Heimische Amphibien und Reptilien in Jenas Landschaft

Die Region um Jena bietet dem aufmerksamen Spaziergänger großartige Naturerlebnisse: Muschelkalkfelsen, Orchideen, farbenprächtige Insektenarten.

Amphibien und Reptilien sind allerdings eher unauffällige Bewohner des Mittleren Saaletals, aber der geduldige Naturfreund wird auf der Suche nach ihnen trotzdem erfolgreich sein.

Das Ende 2018 beim Jenzig-Verlag  neu erschienene Heft ist als  Gemeinschaftsprojekt  der Familie Nöllert mit Werner Fiedler entstanden und stellt alle heimischen  Arten (12 Amphibien und 4 Reptilien) mit ihren Lebensräumen und möglichen Fundorten vor. So kann es zu eindrucksvollen Begegnungen mit diesen bemerkenswerten Lebewesen kommen.

Zur Einstimmung auf das empfehlenswerte Heft hier ein kurzer Auszug aus dem Vorwort:

“Auf seinen Wanderungen in der Umgebung Jenas fühlt sich der phantasievolle Naturfreund nicht selten in die trocken-heiße Karstlandschaft an der Mittelmeerküste oder die kühlen Buchenurwälder der “Heiligen Hallen” im Feldberger Seengebiet Mecklenburg- Vorpommerns entführt. Botanische Kostbarkeiten wie der Frauenschuh und der enorme Reichtum an farbenprächtigen Insektenarten sind dabei seine auffälligsten Begleiter. Das Mittlere Saaletal ist aber auch der Lebensraum für nicht so leicht zu entdeckende Lebewesen: unsere Amphibien und Reptilien. Die melodischen Rufe der Gelbbauchunke können wir in der Saaleaue bei Kunitz belauschen. Eine Nachtexkursion in das Naturschutzgebiet ,,Windknollen”  führt uns  zu einer  Begegnung mit dem größten “Schreihals” der heimischen Amphibienwelt, dem Europäischen Laubfrosch. Seine Paarungsrufe sind in lauen Frühsommernächten aus mehr als einem Kilometer Entfernung zu orten. Die warmen Gebüsch- und Waldsäume entlang der Muschelkalkhänge  sind das Eldorado für die Zauneidechse. Im Mai und Juni treffen wir die Männchen in ihrem smaragdgrünen Prachtkleid auf der Suche nach einer Partnerin. Sehr unauffällig hingegen ist die ungiftige Glattnatter, die durch ihre Färbung und Zeichnung hervorragend an das Licht-Schatten-Muster der Rosen­ oder  Schlehengebüsche  ihrer Umgebung angepasst ist. Unsere einzigartige Naturausstattung wird durch zahlreiche  Schutzgebiete  bewahrt,  die  als  Ergebnis des Naturschutzgroßprojektes “Orchideenregion Jena – Muschelkalkhänge  im Mittleren Saaletal” zwischen 1996 und 2008 ausgewiesen wurden…

Lacerta agilis; Sand Lizard; Zauneidechse; echse; eidechse; kriechtiere; leo; lizards; male; männchen; reptilia
Zauneidechse – Lacerta agilis – Sand Lizard

…Wir sind sehr froh, mit dieser Veröffentlichung die heimische Amphibien- und Reptilien-Fauna (Herpetofauna) in das Blickfeld der Naturfreunde rücken zu können. Wenn dazu auch Naturschutzbehörden ihre enorme Verantwortung zur Bewahrung unserer wertvollen Umwelt umsetzen und sich vor allem junge Menschen um die Erforschung und Erhaltung der hier siedelnden Arten kümmern, dann hat diese Broschüre ein wichtiges Ziel erreicht. Dem aufmerksamen und geduldigen Naturentdecker wünschen wir viel Erfolg beim Aufspüren unserer Amphibien und Reptilien, und sicher kann auch dafür dieses Büchlein ein erster Ratgeber sein.”

Dieser Beitrag wurde unter 2018, Allgemein, Veröffentlichungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.